Chronik

1921

Wurde die Turn- und Sportgemeinschaft Bokel gegründet.
Das haben wir Fritz Zitterich (1. Vorsitzender) und Gerhard Ficken (2. Vorsitzender)
zu verdanken, da die beiden sportliche Betätigungen suchten.
Im Oktober fanden sich schon 30 Vereinsmitglieder ein.
Aus Spendengeldern wurden dann gebrauchte, aber noch gute Turngeräte gekauft, um auf Martens Diele und auf dem Sportplatz zu turnen und Leichtathletik zu treiben.
Das Kassenbuch des Vereins führte Georg Martens. Im Dezember 1921 betrug das Guthaben 468,15 RM.

1922

Wurde am Wegestreifen Bokel - Borbeck ein Sportplatz spielbar gemacht, der die Veraussetzungen für verschiedene sportliche Disziplinen schuf.

1930-1940

Die Bokeler Damen Mannschaft wurde Anfang der dreissiger Jahre Gaumeister im Schleuderball.

1940-1950

Von 1946 bis 1948 spielten die Bokeler im Schleuderball erfolgreich in der Landesliga mit. Die Damen spielten in der Bezirksliga. 1948 fand bereits das erste Schauturnen in Bokel statt.

1950-1960

1953 wurde in Bokel Feldhandball gespielt. Am 30. Oktober 1956 wurde die Fußballabteilung gegründet. Es gab zwei Herren- und eine Jugendmannschaft, die 1957 an Punktspielen teilnehmen konnten.
Auf Grund des großen Zuwachs wurde ein neuer Sportplatz mit Weit - und Hochsprunggrube sowie ein Kugelstoßkreis auf dem Gelände von Lehrer Harms eingeweiht.
1957 wurde die weibliche Handballjugend Kreismeister im Ammerland.
1953 - 1964 meisterte Friedrich Müller als 1.Vorsitzender die Vereinsgeschichte.
Der Verein hatte inzwischen über 100 Mitglieder.

1960-1970

Im Jahr 1964 trat Heino Zumholz die Nachfolge als 1. Vorsitzender an.
Im gleichen Jahr wurde eine Tischtennisabteilung für Damen und Herren gegründet.
1965 zeigten sich die Fußballgruppen durch gute Leistung erfolgreich.
Nachdem viele Jahre der Sportbetrieb reibungslos verlief, gab es 1966 Probleme, da der alte Sportplatz aufgegeben werden musste. Es wurde ein neues Gelände langfristig gepachtet. Durch fast allen Mitgliedern des Vereins wurden mit 2000 freiwilligen Arbeitsstunden eine neue mustergültige Sportanlage mit Umkleidekabinen und Duschen, Geräteraum und entsprechenden Außenanlagen im August 1967 eingeweiht. Später konnte noch eine Flutlichtanlage installiert werden. Es wurde von Erhard Ziggel eine Leichtathletikgruppe gegründet.

1970-1980

Mit viel Freude an Gymnastik, Spiel und Spaß, läßt die unter Ruth Schüller aufgebaute und von Lore Brunken geleitete, über 30 Sportlerinnen Damen Riege, allwöchentlich zusammentreffen. Sowohl für die Damen, als auch für die Krabbelgruppe, erweist sich der Saal in Martens Gaststätte als zu klein. Nahziel der Vorstandsarbeit ist die Suche oder Schaffung einer geeigneten und ausreichenden Übungshalle für alle Gruppen des Vereins.
1971 fuhr Hilde Schirmer zur Tischtennis Landesmeisterschaft nach Göttingen.
Anläßlich des 50 jährigen Vereinsjubiläums 1971 fand ein Fußballspiel gegen Werder Bremen statt, welches knapp mit 16 : 1 verloren ging. Die Volksschule Bokel soll zu einer Sporthalle umgebaut werden. Am Bokeler Volksmarsch nahmen 1974 mehr als 800 Personen teil.
1977 gründete Klaus Schröder eine Fußballmädchenmannschaft. Werner Dierks und Wilfried Hitz übernahmen diese Abteilung im Sommer ´78. Mit viel Eifer gründeten die beiden im Juli 1980 eine Damenmannschaft dazu.

1980-1990

Es wird ein Mehrzweckgebäude in Bokel geplant. Lore Brunken gründet 1984 eine Senioren Turngruppe für Damen mittleren Alters. 1987 nahm die Volleyball Mannschaft erstmals an Punktspielen der Hobby Liga teil. Die TSG Bokel erhält 1988 für die Arbeit im Damen- und Mädchenfußball den Sepp-Herberger-Preis vom DFB verliehen. Die Tischtennisabteilung feiert ihr 25 jährliches Bestehen.

1990-2000

Die Tischtennis Damenmannschaft schafft 1995 den Aufstieg in die Oberliga.
Zum 75-jährigen Vereinsjubiläum wird eine Festwoche geplant.

2000-2010

Von der TSG Bokel und den örtlichen Vereinen wird der Nikolausmarkt ins Leben gerufen.
Mit dem Verlauf der Dorferneuerung in Bokel wird der Dorfplatz vor der Turnhalle neu gestaltet.
Die Damenfußballmannschaft feiert ihr 25jähriges Jubiläum.
Die Fußballabteilung feiert ihr 50jähriges Bestehen.
Das Aushängeschild der TSG-Bokel ist nach wie vor die Tischtennisabteilung. Mit insgesamt 5 Herren- und 2 Jugendmannschaften nimmt sie am Punktspielbetrieb teil.
Trotz erheblicher Bemühungen ist es nicht gelungen, eine 1. Herrenfußballmannschaft für den Spielbetrieb zu melden. Es fehlt einfach der Nachwuchs. Die Fußballabteilung besteht nunmehr aus einer Damen- und einer Altherrenfußballmannschaft.
Die Turnabteilung besteht aus einer Herren-, Damen- und einer Kindergruppe sowie einer Rückenschulgruppe.
Der langjährige Vorsitzende und Gründer der Fußballabteilung Heino zum Holz ist am 11. Mai 2010 nach langjähriger Krankheit verstorben.
Die Glanzzeit der Fußballer der TSG-Bokel fand auf dem Sportplatz an der Mansholter Straße statt. Nach Ablauf des Pachtvertrages Ende August 2010 wurde dieser Sportplatz aufgelöst und die Flutlichtanlage auf dem Sportplatz neben der Turnhalle wieder aufgebaut. So bleiben den Kickern aus der guten alten Zeit und den Zuschauern nur noch die Erinnerung an erfolgreiche Jahre.